Karlsruhe (FW|FÜR) – Die Fraktion aus Freien Wählern und FÜR Karlsruhe beantragt die Verlängerung des Zeitraumes des Alkoholverbotes am Werderplatz in der Südstadt. Die Situation am Werderplatz ist seit Jahren immer wieder Thema im Gemeinderat.

„Wir begrüßen das bisherige Konzept, in dem mehrere Akteure eingebunden sind und nicht nur auf eine Maßnahme gesetzt wird“, erklärt Stadtrat Friedemann Kalmbach. Durch Straßensozialarbeit und die Schaffung eines Alkohol-akzeptierenden Aufenthaltsraum wurde ein Angebot für die Menschen geschaffen, das Hilfestellungen bei verschiedenen Problemlagen geben kann. Auch die Bürgerbeteiligung im Vorfeld zu diesem Entscheid wurde positiv hervorgehoben. „Es gibt nicht nur neue Angebote sondern auch die Präsenz durch kommunalen Ordnungsdienst und Polizei trägt dazu bei die Einhaltung des Alkoholverbots durchsetzen und die Situation an diesem zentralen Platz in der Südstadt zu befrieden“ ergänzt Stadtrat Jürgen Wenzel, der sich schon länger für mehr Sicherheit in der Stadt einsetzt.

„Wir haben als Fraktionen vermehrte Beschwerden von Anwohnern bekommen denen die bisherigen Maßnahmen nicht weit genug gingen. Deshalb haben wir uns entschlossen einen Antrag auf Ausweitung des Alkoholverbots zu stellen“, erzählt Stadträtin Petra Lorenz. Der Antrag fordert eine Verlängerung des befristeten Alkoholverbotes und der bisherigen Zeiten von 1. April bis  31. Oktober, sowie die Tageszeiten, an denen das Alkoholverbot aufgehoben ist außerhalb der gastronomisch genutzten Flächen unter Hinweis auf das Angebot des Alkohol akzeptierenden Aufenthaltsraumes A³.

Bildquellen

  • Werderplatz: FW|FÜR Fraktion